CRISTINA MOROZZI STELLT EINEN NEUEN BERICHT VON MARIA LAURA BERLINGUER AUS DEN ITALIENISCHEN MANIFACTURING-BEZIRKEN VOR

Design Italy wurde mit dem Ziel geboren, eine Geschichte zu erzählen, italienisches Design zu fördern und zu unterstützen, indem wir Künstlern, Designern und Schöpfern, von denen viele noch wenig bekannt sind, eine Stimme geben, die tagtäglich innovieren, kreieren und Exzellenz produzieren.

Wie wir im Manifest erklären "Wir glauben, dass die Wurzeln, die Geschichte und das Territorium der Designer grundlegend für ihre Kreationen sind. Alle diese Elemente zusammen tragen dazu bei, eine Identität zu formen, die einzigartig auf der Welt ist."

Heute beginnt eine Reise zur Entdeckung dieser Territorien der Exzellenz, die die lokalen Fertigungstraditionen weiterentwickelt haben und sich in spezialisierte und erkennbare Produktionsbezirke strukturiert haben, das wahre schlagende Herz der schönen und gut gemachten Made in Italy.

Wir werden die Entdeckung der wichtigsten italienischen Bezirke begleiten

und mit regelmäßigen Ausgaben von ihnen berichten, durch die kluge Feder von Maria Laura Berlinguer, einer großen Liebhaberin und Unterstützerin Italiens und des hochwertigen italienischen Produkts. Um mehr über Maria Laura Berlinguer und ihre Arbeit zu erfahren, lesen Sie ihre Biographie.


Eine Einführung von Cristina Morozzi, die das Wesen der Bezirke interpretiert, um diesen Weg einzuleiten.

Die Industriebezirke

Die italienische Möbelindustrie stützt sich seit ihren Anfängen auf kleine Unternehmen, die über das gesamte Staatsgebiet verstreut sind. Mehr als Fabriken, auch wenn es brillante Beispiele für Ausstattung und Architektur gibt, sind dies experimentelle Laboratorien, in denen noch immer Unternehmer und Designer zusammenarbeiten, um visionäre Ideen zu formen.

Die Möbelfirmen ziehen die Fäden eines kapillaren Netzes von spezialisierten Handwerksbetrieben, den so genannten Distrikten, die in bestimmten geografischen Gebieten des Staatsgebiets konzentriert sind. Es ist ein Netz, das auf einer unglaublichen Vielfalt von Kettfäden gewebt ist, von der traditionellen Handwerkskunst, die noch immer Hüterin des alten Wissens ist, bis hin zur futuristischen, die auf materieller und technologischer Innovation basiert.

Dieses System lokaler Produktionsbesonderheiten beruht auf der Integration zwischen der Beherrschung des Produktionsprozesses und dem Wissen von Technologie und Wissenschaft. Die historischen italienischen Designunternehmen, die aus Intuition und Glücksspiel geboren wurden, sind dank dieser Art von Organisation gediehen und haben sich die regionalen Konzentrationen von Zulieferern zunutze gemacht. Sie sind gewachsen, weil sie in Gebieten verwurzelt sind, die von spezialisierten Zulieferern bevölkert sind: die Seidenarbeiter in der Gegend von Como, die Gerbereien in der Toskana und in Venetien, die Metalle in der Gegend von Brescia, die Wollkleidung in der Gegend von Casentino (Toskana). In Kalabrien gibt es die historische Lanificio Leo, gegründet 1873, die älteste Fabrik in Kalabrien, die dank der Kreativität junger Designer in die Zukunft blickt.*

("Das Grippesyndrom", Katalog der Mailänder Triennale-Ausstellung, kuratiert von Pierluigi Nicolin, Herausgeber Corraini, 2013)

* Neue Kollektion 2020 von Serena Confalonieri.