EVOLWOOD

EVOLWOOD
Die aus den Abruzzen stammende, aus dem Bauwesen kommende, Designerin Germana Di Scenna hat schon immer den kreativen und planerischen Aspekt ihres Berufs bevorzugt. Ihr Debüt in der Designwelt gab sie fast zufällig, als sie beschloss, ihre Wohnung in Mailand einzurichten. So begann sie, ihre eigenen Möbel zu entwerfen und Barhocker für die Küche zu entwerfen, bei denen riesige Buchstaben als Rückenlehne dienten. Es folgten neue Dekorationsartikel, darunter ein Tisch mit buchstabenförmigen Beinen. Ihre Linie "EvolWood" entstand dank der Unterstützung renommierter Kunsthandwerker, mit denen sie zusammenarbeitet und nach Lösungen sucht, um ihren Entwürfen mehr Form und Solidität zu verleihen. "Meine Möbel müssen drei Anforderungen erfüllen: Platz, Nutzen und Haltbarkeit." Die kleinen Räume in ihrer Wohnung inspirierten sie dazu, Lösungen zu schaffen, die sich in verschiedene Dekorationsgegenstände verwandeln lassen. Deshalb können ihre Kreationen - darunter farbenfrohe Hocker, Tische, Betten und Wiegen - oft verändert und für verschiedene Lebensabschnitte wiederverwendet werden. Ihr Lieblingsmaterial ist Holz, das natürlicher als Plastik und wärmer als Glas ist und das sie in ihren Kreationen verwendet, indem sie seine Maserung unverfälscht und deutlich sichtbar lässt.

EVOLWOOD

EVOLWOOD

Die aus den Abruzzen stammende, aus dem Bauwesen kommende, Designerin Germana Di Scenna hat schon immer den kreativen und planerischen Aspekt ihres Berufs bevorzugt.

Ihr Debüt in der Designwelt gab sie fast zufällig, als sie beschloss, ihre Wohnung in Mailand einzurichten. So begann sie, ihre eigenen Möbel zu entwerfen und Barhocker für die Küche zu entwerfen, bei denen riesige Buchstaben als Rückenlehne dienten. Es folgten neue Dekorationsartikel, darunter ein Tisch mit buchstabenförmigen Beinen.

Ihre Linie "EvolWood" entstand dank der Unterstützung renommierter Kunsthandwerker, mit denen sie zusammenarbeitet und nach Lösungen sucht, um ihren Entwürfen mehr Form und Solidität zu verleihen.

"Meine Möbel müssen drei Anforderungen erfüllen: Platz, Nutzen und Haltbarkeit."

Die kleinen Räume in ihrer Wohnung inspirierten sie dazu, Lösungen zu schaffen, die sich in verschiedene Dekorationsgegenstände verwandeln lassen. Deshalb können ihre Kreationen - darunter farbenfrohe Hocker, Tische, Betten und Wiegen - oft verändert und für verschiedene Lebensabschnitte wiederverwendet werden.
Ihr Lieblingsmaterial ist Holz, das natürlicher als Plastik und wärmer als Glas ist und das sie in ihren Kreationen verwendet, indem sie seine Maserung unverfälscht und deutlich sichtbar lässt.