Driade

Driade
Driade wurde 1958 in Piacenza von Enrico Astori und seiner Frau Adelaide und Schwester Antonia gegründet. Seit seiner Entstehung ist dieses Möbeldesign-Unternehmen auch ein raffiniertes ästhetisches Labor und arbeitet mit einer breit gefächerten Gruppe von internationalen Designern zusammen, die heute auch dank des Projekts und ihrer Kreationen für die Marke ikonisch sind. Zu diesen Designern gehören Antonia Astori, Philippe Starck, Borek Sipek, Ross Lovegrove, Kazuo Sejima, Toyo Ito, Tokujin Yhosioka, Enzo Mari, Nanda Vigo, Paola Navone, Xavier Lust, und Fabio Novembre. Driade hat sich auch dank seiner Kommunikationsstrategie, die vom Grafikdesignstudio von Adelaide Astori entwickelt wurde, einen internationalen Namen gemacht. Im Jahr 1996 schuf das Studio das zweimonatlich erscheinende Magazin Driade Edizioni (unter der Leitung von Cristina Morozzi und mit Grafikdesign von Adelaide Astori), um die Geschichte der verschiedenen Designs des Unternehmens zu erzählen. Neben dem Schlüsselprojekt der Marke, Oikos, einem von Antonia Astori entworfenen modularen System, umfasst die Kollektion mittlerweile ein reiches Repertoire an anderen originellen Stücken mit starker visueller Wirkung und dekorativen Objekten aus Glas, Porzellan und verschiedenen Metallen, die den unverwechselbaren Stil mit einem Hauch von Barock kennzeichnen. Eines der Markenzeichen des Unternehmens ist der Sessel Nemo, der von Fabio Novembre, dem künstlerischen Leiter der Marke, entworfen und im Rotationsgussverfahren hergestellt wurde und einem menschlichen Gesicht ähnelt. Seit 2013 ist das Unternehmen Teil des Portfolios der italienischen Creation Group.

Driade

Driade

Driade wurde 1958 in Piacenza von Enrico Astori und seiner Frau Adelaide und Schwester Antonia gegründet. Seit seiner Entstehung ist dieses Möbeldesign-Unternehmen auch ein raffiniertes ästhetisches Labor und arbeitet mit einer breit gefächerten Gruppe von internationalen Designern zusammen, die heute auch dank des Projekts und ihrer Kreationen für die Marke ikonisch sind.
Zu diesen Designern gehören Antonia Astori, Philippe Starck, Borek Sipek, Ross Lovegrove, Kazuo Sejima, Toyo Ito, Tokujin Yhosioka, Enzo Mari, Nanda Vigo, Paola Navone, Xavier Lust, und Fabio Novembre.
Driade hat sich auch dank seiner Kommunikationsstrategie, die vom Grafikdesignstudio von Adelaide Astori entwickelt wurde, einen internationalen Namen gemacht. Im Jahr 1996 schuf das Studio das zweimonatlich erscheinende Magazin Driade Edizioni (unter der Leitung von Cristina Morozzi und mit Grafikdesign von Adelaide Astori), um die Geschichte der verschiedenen Designs des Unternehmens zu erzählen.
Neben dem Schlüsselprojekt der Marke, Oikos, einem von Antonia Astori entworfenen modularen System, umfasst die Kollektion mittlerweile ein reiches Repertoire an anderen originellen Stücken mit starker visueller Wirkung und dekorativen Objekten aus Glas, Porzellan und verschiedenen Metallen, die den unverwechselbaren Stil mit einem Hauch von Barock kennzeichnen.
Eines der Markenzeichen des Unternehmens ist der Sessel Nemo, der von Fabio Novembre, dem künstlerischen Leiter der Marke, entworfen und im Rotationsgussverfahren hergestellt wurde und einem menschlichen Gesicht ähnelt. Seit 2013 ist das Unternehmen Teil des Portfolios der italienischen Creation Group.